Logo der Regensburger Turnerschaft

Tom Aumer – unser neuer Präsident!

4. Juli 2019
Unser neuer Präsident – Tom Aumer! Foto: ©Metzner (MZ)

Einstimmig wählte die Regensburger Turnerschaft ihren neuen Präsidenten. Der Verein setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung. 

Als einer der ältesten Sportvereine in Bayern ist die Regensburger Turnerschaft heute ein zeitgemäßer Stadtverein für den Breitensport, der in vielen Bereichen Alleinstellungsmerkmale vorweisen kann: So gibt es neben den Allgemeinsportbereichen wie Fußball, Tennis, Tanzen und dem Ballsport auch Angebote wie Aikido, Herzsport, Krebsnachsorge, Li-Bo Kung Fu oder Shinkendo.

Dr. Franz Rieger, der seit 2006 Mitglied des Vereins und Präsident ist, beendete seine Präsidentschaft. „Es waren schöne 13 Jahre und ich habe das gerne gemacht, aber irgendwann ist es soweit, das Amt in jüngere Hände zu abzugeben“, meint er.

Tom Aumer: Seit 25 Jahren Mitglied

Jüngere Hände, dafür steht der bisherige Stellvertreter des RT-Vorstands, Thomas Aumer. Er wurde im Anschluss einstimmig zum neuen Präsidenten der Regensburger Turnerschaft gewählt. Aumer, seit 25 Jahren Mitglied des Vereins, ist Abteilungsleiter für Judo, selbstständiger Unternehmer und bisher 3. Stellvertretender Vorstand. „Ich möchte den Regensburger Turnverein erfolgreich in die Zukunft bringen“, so nahm er die Wahl zum Präsidenten an.

Erster Stellvertreter bleibt Herbert Heider, ebenso wiedergewählt wurde Margit Wild als 2. Stellvertreterin.

Neu und als 3. Stellvertreterin wurde das langjährige RT-Mitglied Kerstin Radler gewählt. Von Beruf Juristin, unterrichtet die Regensburgerin seit vielen Jahren im Bereich Handball bei RT. Auch Christine Schween, die von den Mitgliedern geschätzte „gute Seele“ des Vereins, wurde einstimmig als Schriftführerin wiedergewählt.

Satzung geändert

Anlässlich der Mitgliederversammlung wurden anschließend einige Satzungsänderungen vorgestellt, beispielsweise wurde ein neuer Passus zur Vereinstätigkeit aufgenommen, der besagt, dass der Verein integrativ und inkludierend tätig ist. „Keinem Mitglied wird aufgrund seiner Religion, Herkunft oder sozialen Position die Teilnahme am Sportbetrieb verwehrt“. Hintergrund ist, dass in Zeiten der immer weiter um sich greifenden Ausgrenzung der Verein ein klares Zeichen für ein sportliches Miteinander setzen will.

Lesen Sie den kompletten Artikel unter: Mehr dazu unter Mittelbayerische Zeitung

Das ist ein Auszug aus der Mittelbayerische Zeitung und wurde geschrieben von Christl Metzner.

Scheine für Vereine ist wieder da!

25. April 2022

Dank unserer fleißigen „Scheine für Vereine“-Sammler konnten wir schon einige schöne Sachen für unseren Verein erstehen. Nun läuft die Aktion wieder! Also bitte vom 25.04. – 05.06.22 bei Rewe einkaufen weiterlesen ››

Verleihung des 7. Dan für Paul Kronschnabl

11. April 2022

Unser Leiter der Abteilung Uechi Ryu Karate Do – Paul Kronschnabl – wurde vom 25. – 27. März 2022 nach Mount Dora, Florida als Lehrer beim Karate WinterFest eingeladen. Dort weiterlesen ››

Trikot-Spende für Fußball-Mädels

31. März 2022

Die E-Mädchen der Fußballabteilung haben von Herrn Stepanek der Firma WebStollen einen neuen Trikotsatz bekommen. Wir sagen ganz herzlichen Dank !

Schach-Training wieder ab 25. März

11. März 2022

Die Schachabteilung startet ihr Training wieder am 25. März Jugendtraining ab 18.30 Uhr Erwachsenentraining ab 20 Uhr!

Sperre der Oberpfalzbrücke!

24. Februar 2022

Lt. Bericht der MZ wird die Oberpfalzbrücke ab 7. März für Fußgänger, Radfahrer, Autos komlett gesperrt! Erst ab November soll sie dann auch wieder für Autos geöffnet sein. Zufahrt zur weiterlesen ››

Realisiert mit der Muskelkraft von Logo von Der Kreativ Schmied und Logo der Werbeschmiede Regensburg